Quelle des Riou: Baden vor Südseekulisse

Auf der Suche nach einer kleinen aber feinen Wanderung an der Cote d’Azur rund um Vence sind wir eher zufällig über die Quelle des Riou (Source du Riou) gestolpert. Was für ein Glück: Der Weg den Fluss entlang ist eine wahre Wucht und führt mal auf knirschendem Kies, mal auf kantigen Felsen durch die Schlucht, die der glucksende Riou ausgewaschen hat. Schau doch vorbei, wenn du in der Nähe bist.

Immer wieder laden Felsbecken zum Baden ein. Wenn du es abenteuerlicher magst, kannst du es den Einheimischen gleichtun und hineinspringen – vier bis fünf Meter dürfen es dann schon sein. Mit den Wasserfällen und dem glasklaren Wasser wirst du dich in die Karibik hineinversetzt fühlen. Ein ganz magischer Ort!

Der Weg bis hin zum Fluss zieht sich etwas und weil wir keine richtige Wegbeschreibung gefunden haben und von unseren deutschen Wanderpfaden immer minutiöse Beschilderungen gewöhnt sind, waren wir uns ganz lang nicht sicher, ob wir überhaupt richtig gehen. Deshalb widme ich der Anfahrt zur Quelle des Riou jetzt ein paar Zeilen mehr.

Wegbeschreibung von Vence zur Quelle des Riou

Wir starten mit unserem Auto am Chemin du Riou, oberhalb von Vence. Diesem bedenklich schmalen Weg folgen wir nach Osten Richtung Tierheim, und zwar soweit, bis uns ein Schild die weitere Durchfahrt verbietet. „Zone très dangereuse“ erklärt es, und très dangereuse sehen die Felsbrocken oberhalb von uns tatsächlich aus für unser Autochen (und unsere Köpfe).

Zum Glück gibt es genug Plätze, um unser Gefährt am Wegesrand abzustellen, und so geht es zu Fuß die Straße weiter, bis wir zu einem staubigen Parkplatz kommen. Durchfahrt verboten und dahinter trotzdem ein Parkplatz? Willkommen in Frankreich :).

Wir überqueren den Parkplatz und folgen dem Weg stur geradeaus, eine Zeitlang begleitet uns der schöne Blick auf den „Baou de Saint Jeannet“, ein Felsen mit ziemlich viel Charakter, bis wir tiefer in den Wald und in die Schlucht hineinwandern.

Der Baou de Saint Jeannet

Wir erreichen eine schmale Brücke, schon wieder warnt uns ein Schild vor der „Zone très dangereuse“, und ab jetzt wird der Weg interessanter: Abwärts schlängelt sich unser schmaler Pfad durch Wald und Felsen, und es dauert nicht mehr lange, bis wir unter uns schon unser Flüsschen sehen.

Wald auf dem Weg zur Quelle des Riou in der Provence

An den Kiesbänken sitzen vereinzelt Menschen und picknicken, auch gibt es hier schon erste kleine Schwimmbecken zum Planschen. Wir aber wollen weiter flussaufwärts.

Klettern am Riou Fluss in der Schlucht

Der Weg wird etwas schwieriger, wenn auch nicht übermäßig problematisch. Ein paar mal müssen wir mit Händen und Füßen klettern, um dem Fluss folgen zu können. Wer hier kein festes Schuhwerk dabei hat, landet irgendwann im Wasser.

Aber die Mühe lohnt sich: Wie auf einer Perlenkette reihen sich die Felsenbecken aneinander, eines schöner, tiefer und größer als das andere. Mit Baden, entdecken, Felsenklettern und Felsenspringen vergeht der Tag wie im Flug. Ich kann dir nur empfehlen, der Quelle des Riou einen Besuch abzustatten, wenn es dich in Richtung Vence verschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.