Spaß am Berg trotz nerviger Wanderbegleitung?

Jeder seiner vielen kleinen Seufzer ist eine Anklage an mich. Wie konnte ich es wagen, ihn von seinem Schreibtischstuhl weg und auf diesen Berg hin zu versetzten? Meine Versuche, aus dieser nervigen Wanderbegleitung eine angenehme zu machen, will ich euch nicht vorenthalten. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen eine sinnvolle Strategie dabei?